Erdbeersorten

Weltweit werden Tausende ErErdbeerpflanzen aus TOP-PLANT (21)dbeersorten angebaut. Warum so viele? Es ist ganz einfach: Es gibt keine einzige, perfekte Sorte, dh eine, die nur Vorteile bei der völligen Abwesenheit von Fehlern hat. Wenn eine Sorte eine charmante und äußerst köstliche strawberry quality mark XFrucht hat, in der Regel können Sie eine Reihe von
Vorbehalten gegenüber ihrer schlechter Frostbeständigkeit oder der Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten haben. Neben den verschiedenen Sorten variieren sie in der Zeit der Fruchtreife. Es ist schwierig zu sagen, dass eine Sorte besser als die Andere ist – frühe oder zu späte Gattung. Jedes Jahr ist unterschiedlich – die Winter sind manchmal hart und manchmal mild, trockenene und nasse Sommer. Mit den wechselnden Bedingungen werden einige Erdbeersorten besser wachsen und andere schlechter. Daher ist unser Rat: am besten ist es verschiedene Erdbeersorten im Garten einzupflanzen – von früher bis später Gattung. Dadurch können Sie die Erntezeit verlängern und die Chance auf Erfolg erhöhen. Sehen Sie sich die empfohlenen Sorten hier an.

Erdbeersorte: AROSA

Erdbeersorte Arosa - übersicht

Erdbeersorte Arosa – übersicht

• späte, italienische Sorte
• zeichnet sich durch mittelmäßiges Wachstum aus, wächst in die Höhe
• sehr ertragreiche Pflanze, mit großen, hervorragend schmeckenden Früchten von ausgezeichneter Qualität
• Sorte mit verlängertem Zeitraum der Fruchtbildung
• die Früchte, auch wenn völlig reif, bleiben hellrot
• hohe Beständigkeit der Früchte nach der Ernte
• perfekte Pflanzefür Anbau im Freiland und unter Abdeckungen

Erdbeersorte: CLERY

Erdbeersorte Clery - übersicht

Erdbeersorte Clery – übersicht

• Lizenzsorte
• sehr frühe Sorte, im folgenden Jahr beginnt die Fruchtbildung ca. 3 Tage vor Honeoye
• sehr ertragreiche Pflanze
• ziemlich frostbeständig, die Blüten wachsen auf dem Niveau des Laubs oder ein bisschen darunter
• mittelmäßiges Wachstum
• Früchte groß, länglich, attraktiv, werden nicht kleiner
• Geschmack und Aroma einwandfrei
• eignet sich für Feldanbau und Anbau im Tunnel
• wenig anfällig für Blatt- und Wurzelkrankheiten
• Herkunft: Vivai Mazzoni Italia – Lizenzsorte, Fortpflanzung von dieser Sorte ist rechtlich verboten.

Erdbeersorte: DIPRED (aka Deep Ruby)

Erdbeersorte Dipred

Erdbeersorte Dipred

• eignet sich für ökologischen und proökologischen Anbau
• perfekt für Hauseingemachtes
• Industriesorte
• große Ernte
• Dipred ersetzt immer häufiger die Sorte Senga Sengana
• die Pflanze ist gegen viele Wurzel-, Blattkrankheiten und Krankheiten der Früchte beständig
• die Dipred Früchte haben tiefe, kirschrote Farbe
• die Sorte eignet sich für Frosteranlagen, die Früchte sind knackig auch nach dem Auftauen

Erdbeersorte: ELIANNY

Erdbeersorte Elianny

Erdbeersorte Elianny

• die Sorte stammt aus Großbritannien
• mittelfrüh
• sehr attraktive, hellrote, glänzende, süße, große Früchte
• weil die Pflanze sehr transportbeständig ist, wird es gern im Handel gewählt
• es wird empfohlen die Pflanze im Winter mit Gartenvlies zu bedecken

Erdbeersorte: ELSANTA

Erdbeerpflanzen Elsanta

Erdbeerpflanzen Elsanta

• mittelfrühe, in Europa populärste Dessertsorte mit großen und später bisschen kleineren, glänzenden, hellroten Früchten
• sehr lecker, haltbar nach der Ernte
• resistent gegen Grauschimmelfäule, aber ziemlich anfällig für Wurzelkrankheiten und Mehltau, während harten Winters erfordert der Bedeckung (Gartenvlies,
Tannengrün usw.)
• sehr ertragreich

Erdbeersorte: FLORENCE

Erdbeerpflanzen Florence

Erdbeerpflanzen Florence

• Die Superneuigkeit aus Großbritannien!
• späte Dessertsorte
• die Früchte sehr groß, knackig und sehr aromatisch, kegelförmig
• hoher Prozentsatz der 1-Klasse-Früchte
• ertragreiche Sorte, trägt Früchte im Juni (7 bis 10 Tage später als Elsanta)
• die Früchte sind auf die Sonne gut ausgesetzt und werden voll rot
dank dem erhobenen Wachsen
• Es gibt sehr viele Früchte 60 Tage lang. Sehr hohe Beständigkeit der Früchte.
• Florence ist ziemlich gegen Mehltau und sonstigen Laubschimmel beständig
• die Sorte mit Toleranz gegen Dickmaulrüssler und hoher Beständigkeit gegen Verticillium-Welke und Phytophthora cactorum

Erdbeersorte: HONEOYE

Erdbeerpflanzen Honeoye

Erdbeerpflanzen Honeoye

• Eine der frühesten Erdbeersorten!
• stammt aus Nordamerika
• Früchte schmackhaft, ziemlich groß, sehen attraktiv aus
• Fruchtbarkeit auf einem
hohem Niveau
• verträgt gut den Transport, Früchte sind haltbar nach der Ernte
• beständig gegen sowohl Grauschimmelfäule als auch Blattkrankheiten
• Erfriert nur selten. Ziemlich empfindlich gegen Wurzelkrankheiten.

Erdbeersorte: JOLY

Erdbeeren Joly

Erdbeeren Joly

• mittelfrühe Sorte
• außergewöhnlich attraktive, knackige, blutrote Früchte mit fantastischem Glanz, besonders süß und – wenn es während des Reifens der Boden genug feucht ist – bis Ende der Ernte seeeeeeeeeehr groß
• Joly ist nach der Ernte sehr beständig (mit Elsanta vergleichbar); verliert nicht viel Attraktivität sogar paar Tage nach der Ernte
• leichter Anbau; beständig gegen die meisten Krankheiten (besonders Wurzelkrankheiten), deshalb bewährt sich im sog. müden Boden besser als andere Sorten
• Fruchtbarkeit – einwandfrei
• Nachteile? Vieleicht nicht zu hohe Frostbeständigkeit (stammt aus sonnigem Italien). Wir empfehlen beim ersten Frost (meist Ende Dezember oder Anfang Januar) die Pflanze mit Gartenvlies zu bedecken
• empfohlen für große Plantagen, bewährt sich aber gut auch in kleinen Gärten

Erdbeersorte: KENT

Erdbeeren Kent

Erdbeeren Kent

• alte, geprüfte, bei der Ernte treue Sorte
• mittelfrüh (reift ca. 7 Tage vor der Sorte Senga Sengana)
• ihr Vaterland ist Kanada
• schmackhafte Früchte, intensiv rote aber nicht besonders schöne, ertragen gut Transport
• es lohnt sich, Kent wegen der Fruchtbarkeit und hohe Frostbeständigkeit anzupflanzen
• wegen großer Beständigkeit gegen Grauschimmelfäule erfordert keines starken chemischen Schutzes
empfohlen sowohl für große Plantagen als auch Hobbyanbau
• die Ernte von Kent ist zufriedenstellend und die Früchte sehen lange nach der Ernte frisch aus
• dank der Abdeckung der Pflanzen mit dem Gartenvlies kann die Ernte von Kent sehr beschleunigt werden

Erdbeersorte: KORONA

Erdbeeren Korona

Erdbeeren Korona

• mittelfrühe, typische „Dessertfrucht” mit herzförmigen, etwas länglichen und intensiv roten, leicht glänzenden Früchten
• sehr schmackhaft
• frostige Winterperioden fürchtet sie nicht, ihre Blüten leiden selten unter dem Frühjahrsfrost
• hat geringe Bodenansprüche, wächst gut sogar im Sandboden, resistent gegen Mehltau sowie Wurzelkrankheiten, während der nassen Sommerperioden wird sie jedoch für den Schutz gegen Grauschimmelfäule dankbar sein
• man kann sie ruhig den Plantagenbesitzern sowie den Kleingärtnern empfehlen

Erdbeersorte: MONTEREY

Erdbeersorten: Monterey

Erdbeersorten: Monterey

• die Sorte aus den USA
• gehört zu der Gruppe der immertragenden, d.h. sie liefert Ertrag vom Anfang
Sommer bis spätem Herbst
• sehr große Früchte, werden nicht kleiner, außergewöhnlich süß
• sehr ertragsreich
• beständig gegen Grauschimmelfäule, durchschnittlich beständig gegen Mehltau und Wurzelkrankheiten
• empfohlen sowohl für erfahrene Hersteller als auch Amateure
• im Winter ist die Bedeckung mit Gartenvlies notwendig

Erdbeersorte: OSTARA

Erdbeersorten: Monterey

Erdbeersorten: Monterey

• Dessertsorte von der Gruppe der „immertragenden”, d.h. sie liefert Ertrag im Frühling und dann wiederholt sie Erträge ab Anfang Juli bis zum Herbst (praktisch bis zu den ersten Frosttagen)
• ertragreich, je näher des Herbstes, desto ertragreicher
• mittelgroße Früchte, hellrot, sehen attraktiv aus
• reife Früchte erinnern im Geschmack an Walderdbeeren
• ihr Anbau ist sehr unkompliziert, man kann sie im Frühling in großen Töpfen oder Kisten einpflanzen und als hinunter hängend oder „kletternd“ führen (dann werden die Ausläufer an die Stützen angebunden)
• sicherheitshalber kann man sie für den Winter bedecken

Erdbeersorte: POLKA

Erdbeersorten: Polka

Erdbeersorten: Polka

• trotz des Namens stammt diese Sorte aus den Niederlanden
• mittelfrüh (beginnt zu reifen gleich wie Senga Sengana)
• ertragreich (kann nicht zu trockenen Boden während des Wachsens und Reifens der Früchte haben)
• müheloser Anbau, winterhart, resistent gegen Mehltau, während der nassen Sommerperioden kann mit Grauschimmelfäule angesteckt werden (Schutzmittel empfohlen)
• Früchte mittelgroß, intensiv rot mit starkem Glanz, sehr schmackhaft und aromatisch
• Sorte mit vielen Anwendungsmöglichkeiten – ausgezeichnet als Dessertsorte aber auch als Verarbeitungsprodukt
• bewährt sich ausgezeichnet sowohl auf großen Plantagen als auch in kleinen Gärten

Erdbeersorte: SAN ANDREAS

Erdbeere San Andreas

Erdbeere San Andreas

• amerikanische Sorte von der Gruppe der immertragenden, liefert Ertrag vom Anfang Sommer bis spätem Herbst
• sehr große und große Früchte, ohne Tendenz kleiner zu werden, außergewöhnlich lecker, transportbeständig
• die Sorte beständig gegen Viren, mit großer Toleranz gegen Bohnenspinnmilbe
• wenig frostbeständig, durchschnittlich gegen Mehltau und Wurzelkrankheiten beständig

Sorta: SENGA SENGANA

Erdbeerpflanzen Senga Sengana

Erdbeerpflanzen Senga Sengana

• mittelspäte Sorte
• sehr ertragreich
• Unserer Meinung nach ist sie die schmackhafteste und aromatischste von allen Erdbeersorten.
• Früchte am Anfang groß, später kleiner, dunkelrot
• resistent gegen Frost, Trockenheit, Mehltau, Wurzelkrankheiten sowie gegen Nematoden
• empfindlich gegen Grauschimmelfäule – während der nassen Sommerperioden ist Anwendung von Schutzmitteln empfehlenswert
• Bei Senga Sengana geht der Stiel ausgezeichnet ab, deshalb gibt es keine bessere Sorte für Marmeladen, Konfitüren und zum Einfrieren.
• Wegen ihres zarten und wenig festen Früchtenfleisches kann man sie nur selten auf den Marktständen finden; aus diesem Grund ist sie konkurrenzlos in der Kategorie „direkt vom Strauch“.
• es lohnt sich, sie im Garten einzupflanzen