WIE HOCH IST DER DURCHSCHNITTLICHE ERTRAGVON ERDBEEREN?

Das hängt vom Alter der Pflanzen, der Sorte, ihrem Gesundheitszustand, ihrer Dichte, der Wasserversorgungwährend des Fruchtansatzes und des Wachstums, dem Nährstoffreichtum des Bodens, der Anwesenheit von Bienenzur Zeit der Blüte usw. ab. Aber natürlich kann man versucht sein, eine solche Schätzung bis zu einem gewissenGrad vorzunehmen. Wenn wir davon ausgehen, dass ein guter Ertrag einer Produktionsplantage, in der z. B. 50 000Pflanzen auf 1 ha wachsen, z. B. 25 t/ha beträgt, bedeutet dies, dass im Durchschnitt 0,5 kg Früchte von einerPflanze geerntet werden. Wenn wir also 500 Erdbeerpflanzen auf einer Fläche von 100 m² pflanzen, gesundeSetzlinge verwenden, unsere Kultur nicht verunkrauten oder austrocknen lassen, Düngung und Schutz nichtvergessen (vorzugsweise mit biologischen Präparaten), dann können wir theoretisch mit einem Ertrag von 250 kgrechnen. In der Praxis kann er sogar noch höher sein, aber wenn wir einige wichtige Elemente vernachlässigen, kanner sogar noch niedriger ausfallen.

WELCHES IST DIE BESTE VORFRUCHT FÜRERDBEEREN? NACH WELCHEN KULTUREN IST ESBESSER, KEINE ERDBEEREN ZU PFLANZEN?

Einjährige Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, aber auch Lupinen, Saubohnen und Wicken), Wurzelgemüse (Möhren,Sellerie, Petersilie, Rote Beete) sind eine gute Vorfrucht; größere Anpflanzungen sollten damit bepflanzt werden.Nach Getreide, Ackerbohne, Raps oder Senf. Ideale Vorfrüchte (aus phytosanitären Gründen) sind Samt undBuchweizen. Es wird nicht empfohlen, Erdbeeren nach Erdbeeren zu pflanzen. Es ist ratsam, nach Tomaten,Kartoffeln, Tabak, Gurken, Himbeeren und Kohlarten (Kohl, Blumenkohl, Brokkoli) zu pflanzen. Es ist auch nichtratsam, Erdbeeren nach Mais zu pflanzen, da dieser ein Wirt für Nematoden ist, die das Wurzelsystem schädigen,und wegen der Möglichkeit des Auftretens einer großen Anzahl von Larven von Schwellern, Schorf undDrahtwürmern, nach mehrjährigen Leguminosen (Klee, Luzerne) sowie nach Weiden

ANPFLANZUNG VON ERDBEEREN AUF SCHWARZENAGROFASERN. IST DAS SINNVOLL?

Ja, ich bin überzeugt, dass es sich lohnt, diese Bequemlichkeit in die Praxis umzusetzen, und ich ermutige Sienachdrücklich, dies zu tun. Schwarze Agrofasern bieten praktisch alle Vorteile: Kein Unkraut jäten – das schwarzeAgro-Textil ist undurchdringlich für Unkraut (wir müssen die Erdbeeren nicht jäten), Dank der Tatsache, dass dasVlies schwarz ist, erwärmt sich der Boden darunter schneller, und die Erdbeeren beginnen früher zu vegetieren undtragen auch früher Früchte,das schwarze Agro-Textil ist leicht durchlässig für Wasser aus Regen oder aus demSchlauch und begrenzt die Verdunstung aus dem Boden – unter dem Vlies hält der Boden die Feuchtigkeit länger,und die Pflanzen fühlen sich in Bezug auf Temperatur und Feuchtigkeit wohler, die Erdbeerfrüchte werden niebeschädigt, sie müssen vor dem Verzehr nicht gewaschen werden

WELCHE SORTE VON ERDBEEREN IST DIE BESTE?

Wir sollten nicht nach der einen und einzigen besten Sorte suchen, denn die werden wir nicht finden. Wenn wirbereits beschlossen haben, uns als Anbauer zu versuchen, sollten wir zumindest ein paar Sorten auswählen. WennSie Erdbeeren in Ihrem Haus zu Gläsern verarbeiten (Marmelade, Säfte, Konserven), werden Sie keine bessereSorte als Senga Sengana finden (die süßeste, dunkelste im gesamten Querschnitt, leicht zu entstielen, ihr Geruchund ihr Aroma sind selbst nach dem Herausnehmen aus dem Gefrierschrank wunderbar). Wenn Sie sich nicht fürKonserven interessieren, sondern nur für den Geschmack und die Schönheit der Früchte, darf in Ihrem Garten eineder typischen Dessertsorten wie Polka, Korona oder Elsanta nicht fehlen. Oder vielleicht möchten Sie im HerbstErdbeeren haben? In diesem Fall Ostara oder Selva. Wenn Sie mehrere Sorten nebeneinander pflanzen, verlängernSie die Erntezeit, minimieren das Risiko von Ausfällen, z. B. durch Frost oder Pilzbefall (einige Sorten sindwiderstandsfähiger, andere weniger), und erleben die außergewöhnliche Vielfalt, die Nuancen undGeschmacksnoten, mit denen sich die verschiedenen Erdbeersorten voneinander unterscheiden.

LOHNT ES SICH, DIE ERDBEERBLÄTTER NACH DERFRUCHTBILDUNG ZU MÄHEN

Wenn unsere Erdbeeren nach der Ernte gut aussehen, d. h. man sieht nicht viele Krankheiten oder Schädlinge (vorallem Spinnmilben) auf den Blättern, die Erdbeeren sind nicht übermäßig verunkrautet, sie scheinen in guterVerfassung zu sein, halte ich es für wenig sinnvoll, die Blätter zu mähen.Wenn die Pflanzen jedoch nicht gutaussehen, d. h. die Blätter stark von Mehltau, weißem Fleck oder Spinnmilbe (mikroskopisch kleine grüneSpinnmilbe) befallen sind, ist es zweifelsohne besser, sie abzuschneiden. Dies sollte jedoch so bald wie möglichnach der Ernte erfolgen, und die abgeschnittenen Blätter sollten zusammen mit dem Unkraut sofort aus derAnpflanzung entfernt werden, damit dies sinnvoll ist. Durch das frühzeitige Abmähen der Blätter haben dieErdbeeren mehr Zeit, sich zu regenerieren, d. h. bis zum Herbst ihre Blätter wieder zu bilden. GemähtePflanzenteile können eine Infektionsquelle für neu austreibende Blätter sein. Je früher diese Infektionsquellebeseitigt wird, desto besser für die Pflanze und desto einfacher wird das spätere Jäten sein.

FRUCHTFOLGE IM ERDBEERANBAU. WELCHE KULTURENSOLLTEN NICHT NACH ERDBEEREN GEPFLANZT WERDEN?WELCHE VORFRUCHT IST DIE BESTE?

Es ist erwiesen, dass es einen Zusammenhang zwischen der Vorfrucht und der Höhe und Qualität derErdbeererträge gibt. Einige Erdbeersorten werden leicht von dem Pilz Verticillium dahliae befallen, der einegefährliche Wurzelkrankheit – die Verticilliose – hervorruft.Erdbeeren sollten daher nicht nach Pflanzen gepflanztwerden, die aufgrund ihrer Anfälligkeit für den Erreger eine Bodenanhäufung verursachen können, wie z. B.Brombeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Kartoffeln, Tomaten, Gurken, Kohlgewächse und natürlichErdbeeren.Eine gute Vorfrucht sind Hülsenfrüchte (Lupinen, Erbsen, Bohnen, Wicken), Zwiebeln sowieWurzelgemüse (Möhren, Petersilie, Sellerie, Rüben). Hervorragende Vorfrüchte sind auch Getreide, Raps, Senf und- Achtung: Samt. Vor allem Senf und Samt, dank der phytosanitären Wirkung auf den Boden wirksam zu bekämpfenpathogene Pilze, einschließlich nicht nur Verticillium, sondern auch Phytophtora und Fusarium, sowie sehr gefährlichBodennematoden

JEDER HAT SCHON EINMAL VON VITAMIN CGEHÖRT, ABER KENNT AUCH JEDER SEINEEIGENSCHAFTEN?

Vitamin C (Ascorbinsäure) ist ein hervorragendes Antioxidans, das dem Alterungsprozess vorbeugt, an der Bildungroter Blutkörperchen und der Eisenaufnahme beteiligt ist, eine ausgezeichnete Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System hat und Krebs vorbeugt.Seine bekannteste Wirkung ist natürlich die Stärkung der Immunität. Beiregelmäßiger Einnahme erhöht es die Effizienz des Immunsystems, und vor allem wirkt Vitamin C bereits vor demAusbruch einer Infektion, so dass es sich lohnt, es regelmäßig zur Vorbeugung einzunehmen.90 mg für Männer und75 mg für Frauen sind die empfohlene Tagesdosis. Die reichste natürliche Vitamin-C-Quelle ist die Acerola-Frucht,die 1677 mg Vitamin C in 100 Gramm enthält. Es handelt sich jedoch nicht um eine Frucht aus unserer Klimazone.Seit vielen Jahren hält sich der Mythos, dass die Zitrone eine Riesendosis Vitamin C enthält. Aber ist er wirklichwahr? Erdbeeren – 66 mg Vitamin C in 100 g des Produkts, Zitrone – 50 mg Vitamin C in 100 g des Produkts,Orangen – 49 mg Vitamin C in 100 g des Produkts

WIE BEREITET MAN DEN STANDORT FÜRERDBEEREN RICHTIG VOR?

Der erste Schritt ist die wirksame Beseitigung von lästigen mehrjährigen Unkräutern, wie z. B. mehrjährigem Gras,Disteln, Schachtelhalm usw. Wenn wir dies nicht oder unvorsichtig tun, können wir in den Folgejahren ein großesUnkrautproblem haben. Wenn wir das nicht oder unvorsichtig tun, können wir in den folgenden Jahren ein großesUnkrautproblem haben. Unsere Erdbeerpflanzen werden mit dem Unkraut um Wasser, Nährstoffe und manchmalsogar um Licht konkurrieren müssen. Es ist nicht schwer, sich vorzustellen, wie sich dies auf die Höhe und Qualitätder Ernte auswirkt, ganz zu schweigen von den Schwierigkeiten bei der Ernte und den ästhetischen Aspekten.Dauerhafte Unkräuter müssen mindestens einige Wochen vor der Pflanzung von Erdbeeren mit einem leichterhältlichen Herbizid beseitigt werden. Der nächste Schritt (falls Sie dies nicht vor der Aussaat der Vorfrucht getanhaben) ist die Ausbringung von organischem Dünger, z. B. Mist. Nachdem das Grundstück u m g e g r a b e n ist,wird es mit einer Harke eingeebnet, und nach ein paar Tagen (wenn sich der Boden etwas gesetzt hat) kann man mitdem Pflanzen der Erdbeeren beginnen.Manchmal, z.B. wenn der pH-Wert des Bodens < 5,5 ist, kann es notwendig sein, den Boden zu kalken. Dies kanndurch Ausbringen von Kreide (vorzugsweise granuliert) geschehen

WELCHES IST DER BESTE ZEITPUNKT FÜR DIE PFLANZUNGVON ERDBEEREN?

Die gärtnerische Praxis zeigt, dass die Sommeraussaat, d. h . im Juli und August, die meisten Vorteile bietet. Diesgilt natürlich nur für traditionelle Sorten (nicht für Nachbausorten). Erdbeeren, die zu diesem Zeitpunkt gepflanztwerden, haben vor dem Winter genügend Zeit, ein starkes Wurzelsystem zu bilden und eine große Anzahl vonBlütenknospen zu entwickeln (es sei hier erwähnt, dass die Anzahl der Knospen, die sich während des sogenannten kurzen Tages, d. h. im Herbst, bilden, entscheidend für den Ertrag im Frühjahr ist). DieSommerpflanzung von Erdbeeren ermöglicht es, im folgenden Jahr eine volle Ernte zu erzielen, d. h. denmaximalen Ertrag für eine bestimmte Sorte unter den gegebenen Bedingungen zu erreichen. Es ist erwähnenswert,dass der Sommerpflanztermin den so genannten Investitionszeitraum auf ein Minimum reduziert, d. h. die Zeit, inder die Kosten für den Anbau der gepflanzten Pflanzen anfallen (Bewässerung, Düngung, Schutz usw.). Wir stellenerfreut fest, dass dank zuverlässiger Informationen verschiedener Forschungszentren und Beratungseinrichtungensowie positiver Erfahrungen der Praktiker selbst in den letzten Jahren eine wachsende Gruppe bewusster,professioneller Anbauer, aber auch Kleingärtner die Vorteile der Sommererdbeerpflanzung zu schätzen weiß.Die häufig praktizierte Frühjahrspflanzung von Erdbeeren hat ebenfalls ihre Vorteile und ist sicherlich besser als diespäte Herbstpflanzung (z. B. im November). Im Frühjahr gibt es auf dem Markt in der Regel ein reichhaltigesAngebot an gut durchwurzelten Erdbeersetzlingen aller Art, eine große Auswahl an Sorten und in der Regelgenügend Feuchtigkeit im Boden (die Setzlinge nehmen leicht auf).Das Gleiche gilt für den Pflanztermin im Herbst.Setzlinge, die Ende September oder im Oktober gepflanzt werden, haben vor dem Winter zu wenig Zeit, um einstarkes Wurzelsystem zu bilden und eine ausreichend große Anzahl von Blütenknospen zu bilden. Daher wird derErtrag im folgenden Jahr zwangsläufig nicht so hoch sein wie bei einer Frühjahrs- oder Sommerpflanzung.

WIE OFT SOLLTEN DIE ERDBEEREN GEGOSSEN WERDEN?

Darauf gibt es keine einfache Antwort. Erdbeeren sollten, wie jede andere Pflanze auch, dann gegossen werden,wenn sie es brauchen. Es kommt also auf die Witterungsverhältnisse an. Den größten Wasserbedarf habenErdbeeren nach der Blüte, in der Zeit des starken Wachstums und der Fruchtreife (in der Regel von Ende Mai bisJuni). Ein Wassermangel in dieser Zeit führt immer zu kleinen Früchten und starken Ertragseinbußen, aber auchnach dem Ende der Fruchtbildung gibt es Trockenperioden. Daher lohnt es sich, wenn nötig, die Bodenfeuchtigkeitfür Erdbeeren während der gesamten Vegetationsperiode zu gewährleisten, sogar bis in den Spätherbst hinein. Essei daran erinnert, dass der gesamte Herbst bis zum Ende der Vegetationsperiode die Zeit ist, in der dieBlütenknospen für das nächste Jahr gebildet werden. Es besteht ein einfacher Zusammenhang: Je besser derZustand der Pflanzen im Herbst ist, desto mehr Blüten werden sich im Frühjahr bilden. Daher unser Rat: Gießen Siesie so oft wie nötig, an heißen Sommertagen sogar jeden Tag.